teba

Die erste und wichtigste Beziehung im Leben eines jeden Menschen, ist die zu Mutter und Vater. Diese Beziehung ist etwas ganz besonderes und prägt uns für unser ganzes Leben.

Da wo Kinder intensiv Nähe, Geborgenheit und Schutz erfahren fühlen wir uns geliebt und in Sicherheit. Die Welt wird zu einem wunderbaren Raum, weil es in ihr einen Ort gibt, der ihnen eine sichere Basis gibt, zu dem sie mit jeder Freude, jedem Glücksgefühl, aber auch in jeder Notlage zurückkehren können.

Haben Kinder einen sicheren Ort, der ihnen Stabilität gibt, können sie sich ausprobieren, sich entwickeln und entfalten. Ihre Persönlichkeit formen und mit anderen Persönlichkeiten interagieren. Ja sie dürfen sich in ihrem Ausprobieren sogar erlauben hier und da zu scheitern, denn sie haben diesen einen sicheren Ort, ihre Bindung bei Mutter und Vater, und hier ist alles wieder gut.

Was aber wenn diese wichtigste Beziehung im Leben eines Kindes, dieser sichere Ort, sich nicht mehr so sicher anfühlt, weil bei der Geburt oder in den ersten Lebensjahren traumatische Dinge passiert sind, die das kleine Ich nicht fassen konnte?

Wenn Eltern selbst nie so einen solchen Ort als Kinder erfahren haben und nicht wissen, wie sie ihn für ihr Kind schaffen sollen?

Kinder reagieren mit Stress, wenn ihnen die sichere Bindung, die Basis fehlt und Stress führt auch zu Schwierigkeiten im Bindungsaufbau.

Die Strategien zur Bewältigung hierbei sind unterschiedlich. Die Kinder ziehen sich zurück, werden unruhig oder ängstlich. Oft auch abweisend oder aggressiv. Dies führt zu mehr Stress, der sowohl die seelische, aber auch die körperliche Gesundheit negativ beeinflusst

Da Säuglinge ihren Stress nicht selbst regulieren können brauchen sie eine Bindungsperson, die dies für sie übernimmt.

Meist steigt bei Eltern mit gestressten Kindern auch der Stress, dies ist oft ein Teufelskreis, den sie ohne Hilfe kaum verlassen kann.

Eine sichere, gute Bindung ist jedoch nach dem Stand wissenschaftlicher Forschung nicht nur Grundlage für Wohlbefinden und eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung. Sie beeinflusst maßgeblich unsere Kommunikationsfähigkeit und unsere sozialen Kompetenzen. Die Qualität unserer Kooperationsbereitschaft und unserer Fähigkeit zu lernen stehen in kausalem Zusammenhang mit der Qualität unserer Bindung

Mit dem Konzept von TeBa ist es möglich, Probleme möglichst früh zu erkennen und mit der Behandlung den negativen Trend umzukehren.

TeBa zählt zu den Konfrontationstherapien und kann der Behandlung von Angststörungen zugeordnet werden.